Marketing

Neukundengewinnung für Dentallabor: Engagement wird belohnt

Viele Dentallabore wundern sich: Wo bleiben nur die neuen Kunden? Die Antwort ist simpel. Die Betreiber müssen aktiv um sie buhlen. Nur wie stellen sie das am besten an? Mit diesen Tipps und Tricks gelingt die Neukundenakquise im Dentallabor.

1. Außendienst für das Dentallabor: Direkt zum Kunden kommen

Oft ist der nächste Neukunde nur zwei Straßen weit entfernt. Denn so manche Zahnarztpraxis ist aktuell auf der Suche nach einem erfahrenen und verlässlichen neuen Dentallabor. Umso wichtiger ist Außenwerbung. Selbstpräsentation ist angesagt. Professionelle externe Vertreter der Labore klopfen bei allen Zahnärzten im Einzugsgebiet an und präsentieren ihre Leistungen und Benefits. Mit etwas Glück ist schon bald ein vielversprechender neuer Kunde mit dabei.

2. Innendienst: Auf Tuchfühlung mit dem Kunden

Nicht nur der Außendienst spielt bei der Neukundenakquise von Dentallaboren eine Hauptrolle. Mindestens genauso entscheidend ist der Innendienst. Denn auch digitale Werbung oder klassische Werbebriefe sprechen die Zahnarztpraxen in der Umgebung direkt an. Das Herzstück der Innenwerbung ist und bleibt aber der Telefonanruf. Per Telefon machen interne Vertreter auf die Vorzüge des Labors aufmerksam und überzeugen von einer Zusammenarbeit. Auch Telefonumfragen sind nicht zu unterschätzen. So wissen die Dentallabore immer genau, wonach Zahnarztpraxen gerade suchen. Umso besser können sie ihr Angebot an die Ansprüche anpassen und bei der Kundenakquise glänzen.

online marketing
everything possible/shutterstock.com

3. Labor-Check-up: genauer hinsehen

Moderne Technik und sympathische Mitarbeiter machen noch lange kein erfolgreiches Dentallabor. Auch viele andere Faktoren mischen mit – von der Personalführung über die Außenpräsentation bis hin zur Buchführung. So lohnt sich ein detaillierter Labor-Check-up. Von A bis Z nehmen Experten den Anbieter in Augenschein, decken Unstimmigkeiten im operativen Tagesgeschäft auf und machen Verbesserungsvorschläge.

4. Neukundengewinnung für Dentallabor: Die Corporate Identity

Werbebriefe und Newsletter landen leider viel zu schnell im Mülleimer, meist sogar ungelesen. Der Grund: Das Design hat nicht überzeugt. Unstimmige Farbkonzepte, zu auffällige Muster oder Rechtschreibfehler in der Überschrift schrecken den Leser sofort ab. Aber das muss nicht sein. Gut gemachtes Werbematerial bleibt immer noch im Gedächtnis hängen. Stilvolle Farben, Muster und fehlerfreie Layouts laden zum Entdecken und Informieren ein.

Corporate Identity
PureSolution/shutterstock.com

Besonders wertvoll ist ein ansprechendes Corporate Design. Sprich: Logo, Adresse und Stempel haben Wiedererkennungswert. Sie halten sich an ähnliche Designvorlagen. So entsteht ein stimmiges Gesamtbild, das sich mit dem Dentallabor verbindet. Auf den ersten Blick erkennen potenzielle Neukunden den Werbetreibenden – sei es auf dem Flyer, der Broschüre oder der Werbemail.

5. Social Media nicht vergessen

Viele Dentallabore unterschätzen die Macht von Social Media. Ein Großteil besitzt noch nicht einmal einen eigenen Account, in keinem sozialen Netzwerk. Dabei öffnen Facebook, Instagram, X & Co. schnell Türen – und das nahezu kostenlos. Schon ein bis zwei Posts oder Stories pro Woche können Sichtbarkeit und Reichweite deutlich erhöhen. Gerade behind-the-scenes-Material wissen Social-Media-User zu schätzen. Wer ist Teil des Laborteams? Was gehört zu ihren täglichen Aufgaben? Und wie war der letzte Mitarbeiterausflug? Mit witzigen Schnappschüssen und kleinen Anekdoten gewinnen Dentallabore wertvolle Sympathiepunkte und sichern sich so den einen oder anderen Neukunden.

social media
13_Phunkod/shutterstock.com

6. Webseiten, die wirklich gefunden werden

Eine Website allein macht leider noch kein erfolgreiches Dentallabor. Der Grund: Oft wird die Website gar nicht erst von Interessenten gefunden. Sie verliert sich in den Weiten des Internets. Doch das geht auch anders. Übersichtliche Homepages mit kurzen Ladezeiten und professionellem SEO belohnen Suchmaschinen mit einem soliden Ranking. Und je besser das Ranking, desto besser die Neukundenakquise. Endlich werden interessierte User auf den Anbieter aufmerksam.

7. Professionelles Foto- und Videomaterial

Ein professioneller Auftritt baut automatisch Vertrauen zum Kunden auf. Diesen Anbieter zieht er künftig mit gutem Bauchgefühl als Dienstleister in Betracht. Aber ein professioneller Auftritt besteht natürlich längst nicht mehr nur aus einer SEO-optimierten Website und einem regelmäßig bespieltem Social-Media-Account. Auch professionelle Video- und Fotoaufnahmen gehören fest dazu.

dentallabor
FOTOGRIN/shutterstock.com

Nicht ohne Grund investieren viele Anbieter inzwischen in professionelle Video- und Fotoshootings. Ob die Chefetage, das Team, die Räumlichkeiten, die Gerätschaften oder wichtige Arbeitsschritte – authentische Aufnahmen mit seriösem Charakter zahlen sich langfristig aus. Schließlich sind sie oft das Erste, das potenzielle Neukunden von dem Labor zu Gesicht bekommen. Hinterlässt der Foto- und Videocontent also einen möglichst authentischen Eindruck, steigen die Chancen einer Kontaktaufnahme und einer Zusammenarbeit.

Der große Vorteil: Die professionellen Aufnahmen machen natürlich nicht nur auf der Homepage oder in den sozialen Netzwerken eine gute Figur. Auch in Imagebroschüren, Flyern und Firmenberichten machen sie oft einen großen Unterschied.

8. Neukundengewinnung für das Dentallabor: Text, der bis zum Ende gelesen wird

Manchmal sagen Worte mehr als Bilder. So dürfen starke Texte auf keinen Fall fehlen, weder auf der Homepage noch auf dem Werbeflyer. Nur lassen sich zwischen zwei Meetings schlecht Texte mit Wiedererkennungswert schreiben, die auch noch die richtige Zielgruppe ansprechen. Dafür braucht es Zeit, Geduld, Energie und Kreativität. Und genau das fehlt im Tagesgeschäft. Vorbildliche Dentallabore, die neue Kunden anziehen wollen, achten auf suchmaschinenoptimierte Texte mit Mehrwert – sei beim wöchentlichen Newsletter, beim Artikel für die Online-Tageszeitung oder für den Blog auf der eigenen Website. Denn nur dann werden die Texte auch endlich bis zum Ende gelesen.